Häufig gestellte Fragen zur Zeitarbeit.

Auf dieser Seite finden Sie eine Auswahl an häufig gestellten Fragen zum Thema Zeitarbeit.

 

Unsere Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung 

Der erste Eindruck zählt! Das gilt auch bei der Bewerbung um eine Arbeitsstelle bei der FLEXZEIT. Erfahren sie hier, welche Punkte Sie beachten müssen um eine professionelle und überzeugende Bewerbungsmappe zu erstellen.

Die Hauptbestandteile einer Bewerbung sind das Deckblatt, das Anschreiben, der Lebenslauf sowie relevante Unterlagen in der Anlage. Sollten Sie sich online bewerben, ist darauf zu achten, die Bewerbung immer als PDF-Datei zu versenden, nie als Word Dokument.

 

Das Deckblatt

Seinen Sie bei der Erstellung des Deckblatts kreativ. Es soll als Blickfang dienen und das Interesse des Personalers wecken.

Fügen Sie ihr Bewerbungsfoto ein und nennen Sie die Stelle auf die Sie sich bewerben. Nennen Sie außerdem ihre Adresse und weisen Sie auf ihre Anlagen hin.

Das Anschreiben

Im Anschreiben sollten Sie kurz und prägnant darstellen, was ihre Motivation für die ausgeschriebene Arbeitsstelle ist. Hier können Sie ihre Eigenschaften und ihr Können auf die genannten Anforderungen der Ausschreibung beziehen. Hier sollten Sie jedoch darauf achten, keine Floskel zu verwenden, sondern konkrete Beispiele aus ihrer Berufslaufbahn nennen.

Schreiben Sie nie mehr als eine Seite und denken Sie an ihre Unterschrift am Ende des Anschreibens. Des Weiteren sollte das aktuelle Datum, sowie der Vor- und Zuname des Adressaten korrekt angegeben werden.

Der Lebenslauf

Eine wichtige Regel im Aufbau des Lebenslaufs ist es, immer die aktuellste Tätigkeit an erster Stelle zu nennen und den Rest chronologisch aufzubauen. Erläutern Sie kurz ihre Tätigkeiten in den jeweiligen Berufen, um so ihre erlernten Fähigkeiten besser darzustellen. 

Erwähnen Sie zudem nur relevante Erfahrungen. Pflichtpraktikas die Sie beispielsweise während ihrer Schulzeit gemacht, sind unwichtig. 

Das Bewerbungsfoto wird in den Lebenslauf eingefügt. Wählen sie hier ein professionelles Foto, das von einem Fotografen gemacht wurde. 

Achten sie darauf, dass ihre Kontaktdaten und das aktuelle Datum korrekt angegeben wurden.

Die Anlagen

Legen Sie alle relevanten Zeugnisse als Kopie dem Anhang bei. Verwenden Sie qualitativ hochwertiges Papier und achten Sie auf Sauberkeit und Form.

Ihre Bewerbung bei der FLEXZEIT

Sollten Sie sie in unseren Jobangeboten eine passende Stelle gefunden haben, können Sie sich direkt bei uns bewerben. 

Dafür gibt es verschiedene Wege. Sie können direkt unser Bewerberportal auf unserer Website nutzen. Tragen Sie hierfür einfach alle erforderlichen Daten zu ihrer Person ein und fügen Sie relevante Dokumente an.

Des weiteren können Sie sich auch schriftlich bei uns bewerben. Senden Sie uns gerne ihre Bewerbungsunterlagen an unser Büro in Wolnzach.

Wir werden dann ihre Bewerbung überprüfen und uns zeitnah bei Ihnen melden. Sollten Sie vorab noch weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns gerne telefonisch. Unser Team hilft Ihnen gerne weiter.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

 

 

 

Was ist eigentlich Zeitarbeit?

Eine sehr wichtige Fragen, die uns häufig begegnet. Hier erklären wir Ihnen, wie das Prinzip der Zeitarbeit funktioniert.

Zeitarbeit ist ein Arbeitsverhältnis, bei dem ein Zeitarbeitsunternehmen Mitarbeiter an ein anderes Unternehmen verleiht. Der Zeitarbeitnehmer schließt dabei einen Arbeitsvertrag mit einem Zeitarbeitsunternehmen und ist dort festangestellt. Es handelt sich um ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis.

Gemeinsam mit der FLEXZEIT wählt man einen geeigneten Arbeitsplatz aus und der Mitarbeiter wird dann für bestimmte Zeit an ein anderes Unternehmen entliehen.

Die Zeitarbeiter werden an verschiedene Unternehmen verliehen, die kurzfristig einen erhöhten Personalbedarf haben. Sie sind trotzdem weiterhin bei der FLEXZEIT beschäftigt und werden auch von dieser bezahlt.

Zwischen dem entleihenden Unternehmen und der Zeitarbeitsfirma besteht ein Vertrag zur Arbeitnehmerüberlassung.

Das Arbeitsverhältnis von Zeitarbeitnehmern und dem Zeitarbeitsunternehmen wird über den BAP-Tarifvertrag geregelt. Hier sind Bestimmungen über die Entlohnung, Urlaubsanspruch, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und die Sozialversicherungspflicht festgelegt.

 

Wieso werden Zeitarbeiter eingesetzt?

Viele Unternehmer müssen kurzfristige Auftragsspitzen oder personelle Engpässe abfangen und tun dies, indem sie Zeitarbeiter einsetzten. Denn bei Auftragsspitzen ist es für Unternehmen oft nicht wirtschaftlich, neue Mitarbeiter fest anzustellen. Genau hier bietet sich die Zeitarbeit an.

Neue Arbeitskräfte können auf Dauer eingestellt und somit ein reibungsloser Produktionsablauf gewährleistet werden. Oftmals ergibt sich für die Zeitarbeiter sogar die Möglichkeit, dass sie vom entleihenden Unternehmen übernommen werden und eine Festanstellung erhalten. Das Unternehmen muss somit nicht aktiv rekrutieren und für die Zeitarbeitnehmer ergeben sich neue berufliche Chancen.

Durch die Beschäftigung von Zeitarbeitern kann das Unternehmen zudem besser kalkulieren. Denn es kommen lediglich die Kosten für die wirklich geleistete Arbeitszeit auf. Alle anderen Kosten, wie beispielsweise das Urlaubsentgelt oder jegliche Versicherungen, übernimmt der Personaldienstleister.

Welche Vorteile bieten sich Zeitarbeitnehmern?

  • Im Jahr 2011 wurden rund 300.000 Zeitarbeitnehmer von Kundenunternehmen in die Stammbelegschaft übernommen. Dabei waren ca. 65% der Zeitarbeitnehmer vorher arbeitslos. Für sie hat sich also die einmalige Chance auf eine Festanstellung ergeben. Durch die Zeitarbeit wurde ihnen ein schneller Einstieg in die Arbeitswelt ermöglicht, sie konnten ihre beruflichen Chancen verbessern und ihre Kenntnisse erweitern. 

 

  • Durch eine Anstellung in einer Zeitarbeitsfirma, wird beispielsweise für ältere Menschen, Studenten oder auch Berufsneulinge der Einstieg in die Arbeitswelt erleichtert. Denn sie können verschiedenen Arbeiten und Berufsfelder erkunden und kennen lernen und schließlich dort arbeiten, wo ihre Fähigkeiten am besten zum Einsatz kommen.

 

  • Seit 2004 gilt für alle Zeitarbeitnehmer der Gleichstellungsgrundsatz „Equal Treatment“. Nach diesem Grundsatz müssen Zeitarbeiter wie das Stammpersonal im entleihenden Unternehmen behandelt werden. So haben Zeitarbeitnehmer die gleichen Rechte und Ansprüche wie etwa einen gesetzlichen Kündigungsschutz, eine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, gesetzlichen Urlaubsanspruch und eine volle Sozialversicherungspflicht.

 

  • Bei der FLEXZEIT GmbH werden alle Mitarbeiter zudem nach dem BAP Tarifvertrag bezahlt. Dadurch garantieren wir unseren Mitarbeitern Fairness und Sicherheit.

 

Was ist der BAP?

Die FLEXZEIT ist Mitglied im BAP, dem Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister. Dieser ist ein Interessenverband, mit dem Ziel die Personaldienstleistungsbranche in der Wirtschaft zu vertreten und zu fördern.

Der BAP ist Tarifpartner der DGB- Tarifgemeinschaft Zeitarbeit und stellt faire Arbeitsbedingungen in der Zeitarbeitsbranche sicher. Im BAP Tarifvertrag werden alle wichtige Punkte des Arbeitsverhältnisses geregelt, beispielsweise Tarifentgelte, Regelung der Arbeitszeit sowie Weihnachts- und Urlaubsgeld.

Er stellt sicher, dass die wichtigsten Regeln der Zeitarbeit eingehalten werden:

1. Zeitarbeit ist sozialversicherungspflichtig

2. Zeitarbeit ist unbefristet: Zeitarbeitnehmer erhalten einen Arbeitsvertrag, der ihnen die gleichen Rechte und Pflichten zusichert wie allen Arbeitnehmern in Deutschland. Etwa 80% der Zeitarbeitnehmer haben unbefristet Verträge

3. Es gibt eine allgemeinnützige Lohnuntergrenze. Sie beträgt seit 2016 im Westen 9,00 Euro.

4. Es gelten DGB Tarifverträge: Diese werden von den DGB Gewerkschaften und den Arbeitgeberverbänden der Zeitarbeit ausgehandelt. Sie regeln die Arbeitsbedingungen der Zeitarbeitnehmer.

5. Equal Pay für Zeitarbeitnehmer

6. Zeitarbeitnehmer haben die gleichen Rechte wie alle Arbeitnehmer

7. Zeitarbeit hat ein eigenes Gesetz: Das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) schützt die Rechte der Zeitarbeitnehmer. Lesen sie hier über die neuersten Änderungen

8. Zeitarbeitsunternehmen werden staatlich kontrolliert: Alle Zeitarbeitsunternehmen benötigen eine Erlaubnis der Bundesagentur für Arbeit. Zusätzlich werden sie von dieser und auch den Zollverwaltungen kontrolliert. Bei Verstößen drohen hohe Geldstrafen bis hin zum Entzug der Erlaubnis.

9. Zeitarbeitsbranche hat einen Ethikkodex: Alle Mitglieder verpflichten sich zu ethisch korrektem Handeln

10. Europäisches Regelwerk: Auch auf europäischer Ebene werden wir kontrolliert durch die EU-Zeitarbeitsrichtlinie.

Kontakt Aktuelles